Dienstag, 24. März 2020

Einbruch im Spieleparadies

Bereits am Samstagabend (21. März 2020) hat die Polizei in Langenfeld zwei Einbrecher auf frischer Tat festgenommen, welche sich zuvor unbefugt Zutritt zu einem großen Indoor-Spielplatz an der Rheindorfer Straße verschafft hatten. Ob die Einbrecher damit das wegen der Corona-Pandemie ausgesprochene Betretungsverbot von Spielplätzen in der Stadt Langenfeld umgehen wollten, oder anderes im Sinn hatten, ist aktuell noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
 
Das war passiert: Um kurz vor 21 Uhr hatte sich ein Verantwortlicher der Indoor-Spielewelt bei der Polizei gemeldet, weil er über einen Einbruch in die Spielelandschaft an der Rheindorfer Straße alarmiert worden war. Der Mann gab an, gerade über sein Smartphone mehrere Männer sehen zu können, welche auf den in der Spielewelt aufgestellten Trampolins herumhüpfen würden.

Als die Polizei wenig später am Tatort eintraf, flüchteten drei Verdächtige fußläufig in verschiedene Richtungen. Die Beamten konnten jedoch zwei von ihnen stellen und vorläufig festnehmen. Bei ihnen handelt es sich um einen 22-jährigen Mann aus Langenfeld sowie einen 16 Jahre alten Jugendlichen, ebenfalls aus Langenfeld.

Die beiden wehrten sich heftig gegen die Festnahme, dazu beleidigten sie die Polizeibeamten auch noch aufs Übelste. Schließlich gelang es den Polizisten jedoch, den beiden Beschuldigten Handschellen anzulegen und sie zur Wache zu bringen. Dort wurde festgestellt, dass der ältere der beiden augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,1 Promille (0,56 mg/l).

Bei einer ersten Befragung gaben die beiden an, gemeinsam mit weiteren Freunden zunächst auf dem Parkplatz eines benachbarten Baumarktes "gechillt" zu haben, ehe man auf die Idee gekommen sei "kostenlos Trampolin springen" zu gehen. Nun erwarten die beiden gleich mehrere Strafanzeigen - unter anderem wegen Einbruchs, Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Bei Ermittlungen an dem Gebäude stellten die Beamten fest, dass die Beschuldigten augenscheinlich eine Scheibe eingeschlagen hatten, um sich so Zutritt in die Spielelandschaft zu verschaffen. Die Ermittlungen zu dem dritten Einbrecher bzw. möglichen weiteren Tatbeteiligten dauern nach wie vor an.

Montag, 23. März 2020

Bleiben Sie gesund...und zu Hause!

Gemeinde im Krisenmodus

In der Kirchengemeinde Langenfeld und im Gemeindehaus Reusrath ist es nicht anders als anderswo: alle Veranstaltungen sind abgesagt, auch Gottesdienste. Wir unterstützen alle Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus. Teams machen Telefonkonferenzen, Mitarbeitende (teils) Home-Office. Unsere Hauptzielgruppe sind ältere Menschen und stellen eine Risikogruppe dar. Jetzt heißt es: Bleibt zu Hause! 

Börsen

An diesem Wochenende sollten die beliebte Kinderkleiderbörse und die 2nd-hand-Börse "Mode, Musik und mehr für Mädels" stattfinden - freuen Sie sich mit uns auf den Folgetermin. Wenn sich die Lage beruhigt hat, machen wir neue Pläne und teilen sie Ihnen mit!


Reusrath Lacht - Oli Materlik & Gäste

Liebe Freundinnen und Freunde von "Reusrath lacht", schweren Herzens müssen wir unsere Show vom 29.3.2020 verschieben! Wir hoffen, dass sich die Corona-Krisenlage insgesamt beruhigt und wir Sie am 21.6.2020 wieder im evangelischen Gemeindehaus in Reusrath begrüßen dürfen. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit! Informieren Sie sich über den Termin bitte auf der Homepage www.kirche-langenfeld.de

Vielen Dank für Ihr Verständnis - und bleiben Sie gesund!

Ihr Team von Reusrath lacht

mit Oli Materlik und Pfarrer Christof Bleckmann


Gottesdienste in TV, Radio und Online
 

 

Balkonsingen und ökumenisches Glockenläuten



 

Nachbarschaftshilfe

Mitglieder von Risikogruppen sollten jetzt zuhause bleiben. Wir helfen bei Erledigungen, die nicht aufschiebbar sind. Im Ev. Gemeindehaus Reusrath ist die Telefonzentrale der örtlichen Corona-Nachbarschaftshilfe: Tel. 02173-149123 Melden Sie sich bitte, wenn Sie Hilfe brauchen! Melden Sie sich bitte, wenn Sie helfen können! Kontakt: corona.reusrath@kirche-langenfeld.de

 

Seniorenberatung auf Telefonbetrieb umgestellt

Der i-Punkt Senioren Reusrath berät weiter Senioren und ihre Angehörigen zu allen Fragen des Älterwerdens in Langenfeld. Rufen Sie an (Tel. 02173 149123) oder mailen Sie (i-punkt-senioren@kirche-langenfeld.de) Die Beratungstermine sind hier.
 

Kraft, Liebe, Besonnenheit

Lesen Sie hier, wie die Kirche die Krise angeht und wie sie den Gemeindebetrieb konsequent runterfährt. Auch die Altkleidersammlung für Bethel kann nicht stattfinden (war für April geplant).

Freitag, 20. März 2020

Telefonische Seniorenberatung

Der i-Punkt-Senioren Reusrath stellt sein Beratungsangebot auf Telefonberatung um.

Zu den bestimmten Zeiten erreichen Sie unter Tel. 02173-149123 ein Mitglied des ehrenamtlichen Beratungsteams zu allen Fragen rund ums Älterwerden in Langenfeld. Der i-Punkt ist auch per E-Mail erreichbar: i-punkt-senioren-reusrath@kirche-langenfeld.de.

Die nächsten Beratungszeiten sind sonntags 12.15-13.15 Uhr:  22.03., 29.03., 5.04.,19.04., 26.04., 3.05., 10.05., 17.05., 24.05.2020
und montags 18.00-19.00 Uhr (ungerade Woche):  23.03., 6.04., 20.04., 4.05., 18.05.2020

Montag, 16. März 2020

Initiativgruppe (Corona) bildet sich in Reusrath

Hilfen in der Coronakrise möchte eine Initiativgruppe organisieren, die sich im Evangelischen Gemeindehaus in Reusrath gebildet hat. Unter konsequenter Beachtung der Auflagen, Kontakte zu unterlassen, möchte die Gruppe denen helfen, die jetzt Unterstützung brauchen. Es geht um soziale, aber auch kulturelle und kommunikative Bedarfe.

Der Radius ist zunächst der Stadtteil Reusrath. Die Gruppe ist interessiert am Kontakt zu anderen, die jetzt Ähnliches vorhaben und hat eine Emailadresse eingerichtet: corona.reusrath@kirche-langenfeld.de. Die Kommunikation wird online bzw. über Telefonkonferenzen organisiert. Infos auch telefonisch im evangelischen Pfarrhaus Duffe/Bleckmann, Tel. 02173-149916.

Mittwoch, 11. März 2020

trödel-mit-tag fällt aus


Ergebnisse der Presbyteriumswahl


In der Kirchengemeinde hat am 1. März 2020 die Neuwahl des Presbyteriums stattgefunden.

Das Wahlverfahren dauerte etwa ein halbes Jahr. Es hatten sich so viele Kandidatinnen und Kandidaten gefunden, dass die Gemeindemitglieder wählen konnten, wer in Zukunft die Gemeinde leiten soll. In vielen anderen Kirchengemeinden wurde die Leitung ohne Brief- oder Urnenwahl gebildet, weil es nicht mehr Kandidaten als Plätze im Presbyterium gab.

Wahlberechtigt waren rund 12.400 evangelische Christinnen und Christen in Langenfeld. Das Wahlalter liegt bei 16 Jahren. Es durften auch Jüngere mitwählen, wenn sie konfirmiert sind, also 14- und 15-jährige.

Im Gemeindebrief hatten sich die Kandidatinnen und Kandidaten kurz vorgestellt. Auch bei einer Gemeindeversammlung im November 2019 konnten alle die Kandidatinnen und Kandidaten persönlich kennenlernen und befragen.

Die Kirchengemeinde Langenfeld hat die allgemeine Briefwahl durchgeführt. Alle Wahlberechtigten bekamen im Januar die Wahlunterlagen zugeschickt.

Am Wahlsonntag, 1.3.2020, gab es in allen evangelischen Kirchen besondere Gottesdienste und Angebote, die aus dem Wahltag einen Tag der Begegnung machten.

Insgesamt haben 1.636 Gemeindemitglieder ihre Stimme abgegeben. Damit liegt die Wahlbeteiligung bei 13,2 %, was im Vergleich zu politischen Wahlen wenig ist. Im Vergleich zur Wahlbeteiligung der letzten Presbyteriumswahl 2016, 5,8 %, ist das Ergebnis sehr erfreulich! Die Gemeinde dankt allen, die sich beteiligt haben.

Im Hintergrund haben unabhängige Wahlvorstände ganze Arbeit geleistet: sie haben die über 1.000 Briefwahlunterlagen geprüft und am Wahlsonntag die Urnenwahl an vier Orten durchgeführt. Das Auszählen der vielen Stimmen dauerte bis in die Abendstunden. Noch am Wahlabend stellte das Presbyterium das Ergebnis fest:

Folgende Personen sind gewählt:
Presbyterinnen/Presbyter
Herr Hans A. Baumgart
Frau Dagmar Berndt
Herr Sven Fobel
Frau Brigitte Frank
Frau Birgit Hardt
Herr Gerd Heidchen
Frau Annette Holterbosch
Herr Wolfgang Honskamp
Herr Philipp Klee
Frau Marie-Luise Laake
Herr Wolfgang Lepper
Frau Dr. Julia Luzius
Herr Lothar Marienhagen
Herr Dr. Peter Porschewski
Herr Alexander Pütter
Frau Ingrid Ruch
Frau Andrea Schröder
Frau Karin Seitz


beruflich Mitarbeitende
Frau Juliane Müller
Frau Katja Petzel-Kriegisch
Frau Nadine Sohn


Das detaillierte Wahlergebnis wird ab dem 9. März 2020 in den Schaukästen der Kirchen bekannt gegeben.

Es existiert das Recht auf Beschwerde, falls jemand Bedenken gegen das Wahlverfahren hat. Wenden Sie sich hierzu bis 12.3.2020 an unser Gemeindebüro, Hardt 23, 40764 Langenfeld, Tel. 02173-92770.

Die Gewählten werden im Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche am 22.03.2020 um 11.00 Uhr in ihr Amt eingeführt.
Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Die Gemeinde dankt allen, die für die Wahl kandidierten. Sie wünscht den Gewählten Gottes Segen für ihren Dienst.

Dienstag, 3. März 2020

Glocken läuten für die Opfer von Hanau am Mittwochabend um 18.00 Uhr

Wenn in Hanau am Mittwochabend, den 04. März 2020 um 18.00 Uhr der Opfer des rechtsterroristischen Anschlags mit insgesamt elf Toten gedacht wird, läuten auch im Kirchenkreis Leverkusen die Trauerglocken.

Superintendent Gert-René Loerken hat die Gemeinden darum gebeten: "Wir sind entsetzt und bestürzt darüber, dass es in unserem Land überhaupt möglich ist, wegen seines Aussehens und seiner Herkunft ermordet zu werden. Uns beunruhigt die Atmosphäre in unserer Gesellschaft, die offensichtlich solche Täter beeinflusst und antreibt", drückt er die Bestürzung und Sorge aus, die derzeit unter vielen Protestanten herrscht. Das Glockenläuten ruft traditionell zum Gebet und ist gemeint als ein Zeichen der Trauer, die Christen, Muslime, Anders- und Nicht-Gläubige empfinden.


"Wir sehen durchaus einen  Zusammenhang zwischen öffentlichen Äußerungen, die Menschen mit Migrationshintergrund abwerten und als unerwünscht bezeichnen, und solchen schrecklichen Taten." Der Superintendent wehrt sich dagegen, "dass gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit als politisches Mittel bei uns geduldet wird."

Auch wenn das Motiv der Tat von Volkmarsen noch unklar ist - beim Rosenmontagszug verletzte ein Autofahrer 89 Menschen - mache es fassungslos. Loerken: "Wir denken an alle, die Opfer geworden sind, die einen Menschen verloren haben oder um einen Menschen  bangen." 


Ihre Beteiligung zugesagt haben die evangelischen Kirchengemeinden in Burscheid, Bergisch-Neukirchen, An Dhünn Wupper und Rhein, Opladen, Leichlingen, Witzhelden, Monheim und Langenfeld sowie die Katholischen Kirchen St. Remigius in Leverkusen und Leverkusen-Südost.

Rundum das evangelische Gemeindehaus


Reusrath Lacht - Oli Materlik & Gäste

Vorverkauf beginnt am 29.2.2020 
Rund einen Monat nach Karneval gibt es die 57te Ausgabe von "Reusrath lacht – Oli Materlik & Gäste". Freuen sie sich auf ein TOP-Programm mit absoluten Spitzenkräften der Comedy-, Kabarett- und Kleinkunst-Szene auf der improvisierten Bühne in der „Reusrather Kulturarena“! – dem Ev. Gemeindehaus Reusrath. 
ÖZGÜR CEBE – Born in the BRD
Deutschland ist im Wandel. Doch keinen Grund zur Panik! Im Zeitalter von Facebook und Twitter erleben Verschwörungstheoretiker und Biodeutsche, unter der Anonymität ihrer IP-Adressen, eine Renaissance der existentiellen Angst. Könnte Özgür Cebe der Grund für das kalte Grauen sein, das sich in manchen Teilen Deutschlands ausbreitet? Schließlich ist er kein Biodeutscher, spricht aber akzentfreies Deutsch. Und genau davor fürchtet sich der patriotische Europäer, wie auch der Veganer sich vor Salamisten fürchtet. Bekannt ist, dass man das fürchtet was man nicht kennt. Lernen Sie Özgür Cebe kennen. Doch Vorsicht! Wenn Sie ihn kennenlernen, könnte sich die Furcht in Luft auflösen, denn er lebt nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, nein, er ist BORN IN THE BRD. Die einen stehen auf den Brettern dieser Welt, die anderen haben sie vorm Kopf. Özgür Cebe sucht die Kommunikation – auch mit Holzköpfen. Darum hört er nicht auf zu klopfen. Vielleicht öffnet ja jemand …
RENÉ STEINBERG –"Freuwillige Vor! Wer lacht, macht den Mund auf"




Unsere Zeit: unübersichtlich, ökonomisiert, aufgeheizt und - kurz gesagt - ,,alle bekloppt". In den Innenstädten Leere, auf den Autobahnen Chaos, in den sozialen Netzen Wut und in der Gesellschaft immer mehr Gegeneinander. Was also tun? Schimpfen? Schaukeln gehen? Aluhut aufsetzen? René Steinberg meint: wir müssen mehr Humor wagen!
Gemäß Steinbergs Motto ,,Gemeinsinn, statt gemein sein" erlebt das Publikum, was Humor ist und wie man sich mit diesem gegen all die Beklopptheiten unserer Zeit wappnet. Guter, handgemachter, feiner bis krachender Humor. Um unsere Zeit zu verstehen. Um sich zu wehren. Und was zu ändern. René Steinberg ist sich sicher: Humor ist ein Wutdrucksenker! Eine Waffe gegen die Widrigkeiten des heutigen (oder modernen) Lebens. Und vor allem etwas, was Menschen zusammenbringt und verbindet. Machen sie deshalb mit bei einem Trainingscamp der nachhaltigen Art, in dem es unter anderem um Homer, Goethe, Whatsapp, Netflix, Heimat und pubertierende Monster geht - interaktiv, spontan, aberwitzig und lehrreich. Gemeinsam rufen wir ,,Make Humor great again!" - reflektiert, fröhlich und vor allem mit Herz.
 
HILDEGART SCHOLTEN ist im Bereich Kabarett und Comedy der Jakobsweg der Authentizität. Unperfekt und mit dem Trend zu geschmackvoll traditionell gedeckten Tönen enthüllt sich eine Seele, die an Gefühlsfülle und Kommunikationsvermögen ihresgleichen sucht. – Hildegart spielt nicht. Hildegart ist.


Sie spricht uns an und verwickelt ihr Publikum direkt in ihre ganz persönliche Art der Kontaktaufnahme. Eine Hohepriesterin der Beziehungsgestaltung, des Anspruchs und des Ansprechens. Wir merken sofort: Hildegart stellt sich nicht über uns, sie ist die fremde Bekannte in uns allen. Mit umwerfend charmanter Körpersprache macht sie uns das Leben durchsichtig. Wir fühlen, hier spricht mit Hingabe ein kraftvoller Mensch: Mögen wir auch peinlich sein, mögen wir auch all den Ansprüchen nicht genügen – das weiteste Land ist immer noch die Seele. Deshalb zieht Hildegart in ihren Bühnenauftritten immer das Live-Risiko und die Improvisation vor. In ihrer wahrhaftigen, unvollkommenen Vollkommenheit gibt es nur eine Hildegart der Herzen. Stets führt sie uns den Weg vom Dialog mit dem Publikum hin zu Geschichten und improvisierten Liedern, die beredt von Liebe und Leben zu uns sprechen. Denn bist du auch, wie wir alle, vielleicht ein wenig zu kurz gekommen - Hildegart sieht dich! Nichts ist zu abgelegen, um in den Mahlstrom ihres hoch- und tief-menschlichen Free-Kabaretts integriert zu werden. In Hildegarts Reich werden Mühseligkeit und Beladenheit zu Ausgangspunkten eines künstlerischen Parforce-Ritts, der uns zurücklässt mit der Gewissheit: Hildegart ist in uns allen. Hildegart lässt Sie nicht im Regen stehen – sie stellt sich dazu.   
… und freuen sie sich auf OLI MATERLIK, den charmant eloquenten Moderator, Comedian und Kabarettisten, der sie mit seiner Professionalität, Authentizität und Erfahrung in seiner unnachahmlichen Weise durch das Programm führt. Frei von der Leber weg – mit schelmischem Grinsen – plaudert er sich mit sonnigem Gemüt in die Herzen der Zuschauer und macht dabei einen ausgiebigen Zwischenstopp in der Humorzentrale im Gehirn. Bei ihm muss man aber keine Angst haben, dass man einen „Gag“ nicht versteht, weil man ausnahmsweise mal die Tageszeitung nicht gelesen hat – aber Oli ist aktuell - denn das Leben ist aktuell …
Sonntag, 29. März 2020, um 17:00 Uhr (Einlass: 16:15 Uhr)



Ev. Gemeindehaus Reusrath (Reusrather Kulturarena)

 

DER VORVERKAUF BEGINNT AM  SAMSTAG, DEM 29. FEBRUAR 2020 !

Vorbestellungen/Reservierungen sind nicht möglich. ACHTUNG: es werden nur vier Karten pro Person im Vorverkauf abgegeben!  
Karten kosten 17,50 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse.


Vorverkauf NUR in der Lotto-Post-Agentur im REWE, Opladener Str.120. 
Wie immer gibt es schmackhafte Speisen.


Und natürlich eine kostenlose Kinderbetreuung (nur mit vorheriger Anmeldung unter 02173-149916). 
Veranstaltungsort: Ev.Gemeindehaus Reusrath, Trompeter Str. 42, 40764 Langenfeld  




Kinderaktionstag

für Kinder im Grundschulalter: Spiele, Basteln und eine MahlzeitSamstag, 29.2.2020, 10.00-14.00 UhrOrt: Evangelisches Gemeindehaus Reusrath, Trompeter Str.42, 40764 LangenfeldKosten: 1,50 €Anmeldung: fabian.paul@kirche-langenfeld.de

 





Presbyteriumswahl 2020

"Gemeinde - mit mir" - unter diesem Motto wählen evangelische Kirchengemeinden im Rheinland am 1.3.2020 ihre Presbyterien. Auch  in Langenfeld wird eine neue Gemeindeleitung bestimmt. Von 25 Kandidatinnen und Kandidaten werden 21 gewählt.  Alle Gemeindemitglieder ab 16 Jahren können wählen. Auch jüngere, konfirmierte Gemeindemitglieder sind wahlberechtigt.

Am Wahlsonntag, 1.3.2020, ist Urnenwahl von 10.30 bis 16.00 Uhr. In jedem evangelischen Gemeindezentrum wird an dem Tag ein besonderes Programm angeboten:

·      In der Lukaskirche, Kaiserstr. 12, gibt es um 11.00 Uhr einen Familiengottesdienst mit vielen Liedern.

·      In der Erlöserkirche, Hardt 23, wird im Gottesdienst um 11.00 Uhr besondere Kunst gezeigt: "Lumen Christi" von Christoph Riemer, anschließend eine Aktion von ‚ertasteten Spuren‘.

·      In der Martin-Luther-Kirche, Trompeter Str. 36,  ist um 11.00 Uhr Gottesdienst, und bis 16.00 Uhr gibt es im Gemeindehaus Gesellschaftsspiele zum Mitmachen für alle, Getränke und Snacks.

·         In der Johanneskirche im CBT-Haus, Eichenfeldstr. 21, ist um 9.30 Uhr Gottesdienst, danach gibt es die Möglichkeit sich die Pläne für das neue Gemeindezentrum an der Stettiner Straße anzusehen. 

Wer nicht zur Urnenwahl gehen möchte, kann ganz einfach an der Briefwahl teilnehmen. Rund 1.800 Gemeindemitglieder haben bereits von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.  Alle Wahlberechtigten haben Briefwahlunterlagen bekommen, die bis Freitag, 28.2.2020, 16.00 Uhr, bei der Gemeinde eingegangen sein müssen. Informationen auf www.kirche-langenfeld.de. Dort ist auch das Wahlergebnis am Abend des 1.März zu lesen.

i-Punkt Senioren

Wer pflegt mich oder meine Eltern? Wer pflegt den Haushalt, wer liefert Essen? Wo gibt es angepasste Freizeit- und Bildungsangebote? Wer berät weiter? Diese und 1000 andere Fragen können im Alter auftauchen. Der Reusrather i-Punkt Senioren ist eine Beratung, die von einem ehrenamtlichen Team angeboten wird.

Zu diesen Zeiten haben Gesprächspartner Zeit für Sie:  sonntags 12:15 – 13:15 Uhr und 14-täglich montags in ungeraden Wochen von 18:00 – 19:00 Uhr. Die Kontaktaufnahme ist auch telefonisch (02173-149123) und über Mail möglich: i-punkt-senioren-reusrath@kirche-langenfeld.de


 

Passionsandachten

jeden Donnerstag bis Ostern von 16.40 bis 17.00 Uhr eine kurze Andacht in der Martin-Luther-Kirche mit Musik und Gedanken. Infos: https://www.kirche-langenfeld.de/evangelisch/passionsandachten/

 

Demenz-Kurs belegt

9.,12., 16., 30.03.2020 Der Kurs Leben mit Demenz https://www.kirche-langenfeld.de/evangelisch/leben-mit-demenz/ ist belegt. Melden Sie sich bei Interesse bitte trotzdem. Sie können auch die Selbsthilfegruppe "Leben mit Demenz" am Mittwoch, 5.3.2020, 18.00 Uhr besuchen. Infos und Anmeldung: info@demenzfilm.de

 

Begegnungsort Reusrath

Es tut sich etwas in der Quartiersentwicklung: Bürgerinnen und Bürger engagieren sich für Treffpunkt. Infos: https://www.kirche-langenfeld.de/evangelisch/begegnungsorte-in-reusrath-und-wiescheid/

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 


 


 

Volkslieder am Do., 5.3. mit Kantorin Ulrike Schön: https://www.kirche-langenfeld.de/evangelisch/volkslied-singen-2/

 

Ökumenische Segensfeier für werdende Eltern am Do., 5.3.: https://www.kirche-langenfeld.de/evangelisch/segen-beruehrt-neues-leben/

 

Ökumenischer Weltgebetstag in Langenfeld am Fr., 6.3.: https://www.kirche-langenfeld.de/evangelisch/weltgebetstages/

 


 

Montag, 17. Februar 2020

Trödelmarkt im Treibhaus


Reusrather CDU stellt sich für die Kommunalwahlen auf

Der Gesamtvorstand der Reusrather Christdemokraten nominierte auf seiner letzten Sitzung die Kandidaten und Ersatzkandidaten der 3 Reusrather Wahlbezirke für die Kommunalwahlen am 13. September 2020.

Für den Wahlbezirk 4010 (Reusrath Süd) tritt Dieter Braschoss an, für den Wahlbezirk 4020 (Reusrath Gieslenberg) wird Tim Koesling ins Rennen geschickt. Beide sind bereits jetzt die in den Rat gewählten Vertreter dieser Wahlbezirke.

Neu im Team ist Marco Hindrichs. Der 39-jährige Familienvater zweier Kinder möchte den Wahlbezirk 4030 (Reusrath Galkhausen) für sich entscheiden.

Als Ersatzkandidaten wurden Alois Kals (4010), Freerik Vogelfänger (4020) sowie David Kirschey (4030) von der Versammlung gewählt.